Zum Inhalt springen

Welche Daten umfasst die Datenbank?

Der Datenbestand ökologischer Daten wurde über das DFG-Projekt ARAMOB zusammengestellt und umfasst Studiendaten der beiden Naturkundemuseen in Karlsruhe (SMNK) und Stuttgart (SMNS) sowie der Ar­­beitsgruppe Ökologie und Öxotoxikologie der Lebensgemeinschaften am Institut für Umweltforschung der RWTH Aachen.

Nach einer Testphase mit den vom Projekt ARAMOB bereitgestellten Daten sollen zukünftig Nutzer die Möglichkeit erhalten ihre eigenen Daten in die Datenbank hochzuladen, um sie selbst in erweiterten Zusammenhängen sichtbar zu machen und auszuwerten, und um sie für andere Nutzer verfügbar zu machen.

Dafür müssen die vom Nutzer bereitgestellten Primärdaten auf Qualität und Eignung geprüft und für den Import formatiert und standardisiert werden. Sie können dann als Sekundärdaten in neuen Zusammenhängen genutzt werden.

Die Daten werden in Diversity Workbench gemanagt und über Cache-Datenbanken für verschiedene Ausspielungen bereitgestellt. Um die Daten dauerhaft zu archivieren und verfügbar zu halten, sind die beiden baden-württembergischen Naturkundemuseen SMNK und SMNS Mitglied in der Gesellschaft für Biologische Daten e.V. (GFBio). Geplant ist ein Datenzentrum für arachnologische Daten, in Kooperation mit der Arachnologischen Gesellschaft (AraGes).